Facebook

Jeder Selbständige kann heutzutage Facebook Werbeanzeigen dazu nutzen, um zuverlässig Neukunden zu gewinnen und so das Wachstum seines Geschäftes voranzutreiben.

Aber wie vergibt Facebook die Werbeplätze?

Im Allgemeinen vergibt Facebook die Werbeplätze über eine Anzeigenauktion und du zahlst für jede Einblendung.

Das bedeutet jedes Mal, wenn deine Anzeige im News Feed oder anderen Platzierungen, wie den Stories erscheint, hast du die Auktion gewonnen und zahlst Geld an Facebook.

Für 1000 Impressionen (abgekürzt hier CPM = Cost per 1000 impressions) könntest du zwischen einem und 40 Euro zahlen.

In diesem Beitrag erfährst du,

  • welche Faktoren den CPM beeinflussen, dass manche gefühlt fast nichts zahlen für Ihre Werbung und andere teilweise das 10-fache
  • wie du die Auktion gegen deine Mitbewerber gewinnst und gleichzeitig weniger zahlst als das höchste Gebot
  • und wie du den Erfolg deiner Werbung deines Produktes oder Dienstleistung kalkulieren kannst, noch bevor du anfängst Anzeigen zu schalten

Also lass uns gleich loslegen!

Wie viel kosten Facebook Werbeanzeigen im Jahr 2021?

Nun ja, das ist eine sehr knifflige Frage, da sehr viele Variablen im Spiel sind. Erst einmal entscheidest du selber, wieviel du auf der Plattform ausgeben willst.

Das Mindestbudget beträgt 1 Euro am Tag.

Facebook Anzeigengruppe Tagesbudget

Hier ist also ein großer Unterschied zu anderen Werbemöglichkeiten, wie Printwerbung oder TV-Spots, wo man in der Regel ein bestimmte Menge kaufen muss.

Du kannst also auf Facebook und auch Google schon mit geringem Budget und wenig Risiko testen.

Die Kosten jedoch für deine Anzeigen sind von Angebot und Nachfrage abhängig.

Wichtig: Vielleicht denkst du jetzt, derjenige mit dem dickeren Portmonee gewinnt die Auktion. Aber das stimmt so nicht..

Denn letztendlich weiß Facebook und auch wir, dass die Nutzer und somit die Community am Wichtigsten sind.

Denn ohne die vielen Nutzer, würde keiner auf Facebook werben wollen.

Mark Zuckerburg über Facebooks Mission 2018

Heißt im Umkehrschluss, dass Facebook die Ziele der Unternehmen UND der Nutzer in die Auktion mit einbeziehen muss.

Deshalb gewinnen die Werbetreibenden die Auktionen, die den höchsten Mehrwert für Betrachter, sowie für das werbende Unternehmen bringt.

Was heißt das konkret?

Facebook bestimmt einen Gesamtwert. Dieser Gesamtwert besteht aus:

Gebot x Geschätzte Aktionsrate x Qualität der Werbeanzeigen

  • Gebot: Was der Werbetreibende bereit ist, für das gewünschte Ergebnis auszugeben.
  • Geschätzte Aktionsrate: Die Wahrscheinlichkeit, dass die Auslieferung deiner Anzeige das Ergebnis bringt, das der Werbetreibende möchte.
  • Qualität der Werbeanzeige: Die Qualität von Werbeanzeigen wird anhand zahlreicher Faktoren gemessen. Dazu zählt das Feedback von Personen, die die Anzeige ansehen oder verbergen, sowie die Identifizierung von qualitätsmindernden Merkmalen in der Anzeige, wie etwa das Zurückhalten von Informationen, reißerische Sprache und Engagement-Baiting.

Sprich: Der Werbetreibende mit dem höchsten Gesamtwert aus diesen 3 Faktoren, gewinnt die Auktion um den Werbeplatz beim Nutzer und kann sogar gleichzeitig weniger zahlen als der Höchstbietende.

Indem er Anzeigen kreiert, die das Nutzererlebnis auf der Plattform verbessert. Denn Facebook unterstützt dies auch finanziell, in Form von günstigeren Preisen.

Jetzt habe ich dir also erklärt, wie Facebook Werbeplätze vergibt und wie du die Auktion gewinnst.

Aber eigentlich möchtest du wissen, ob du profitabel und nachhaltig auf dieser Plattform dein Produkt/Dienstleistung bewerben kannst!

Wie kann ich jetzt herausfinden, ob Facebook Werbung für mein Unternehmen funktioniert?

Dazu habe ich dir einen Rechner gebaut, mit dem du deine Erfolgsaussichten, noch bevor du jemals eine Anzeige auf Facebook schalten musst, kalkulieren kannst.

Zu erst möchte ich aber, dass du dich folgendes fragst:

Wieviel kannst du maximal für einen Neukunden, eine Neukundenanfrage ausgeben?

Wenn du nämlich mit dem Ende im Kopf anfängst, kannst du mithilfe eines Modells den Erfolg kalkulieren.

Modell

Wenn wir nun Benchmarks vertrauensvoller Quellen hinzunehmen, können wir unseren Erfolgsaussichten sehr genau einschätzen.

Revealbot hat einige interne Statistiken veröffentlicht zu ihren beobachteten CPM - Kosten auf Facebook aus dem Jahr 2020. Revealbot ist eine Software, die dein Kampagnenmanagement automatisiert und zu vereinfacht. So konnte Revealbot mehrere hundert Millionen USD im letzten Jahr analysieren.

Die Erkenntnisse waren folgende:

Die Kosten der CPM schwanken über das Jahr hinweg. Letztes Jahr war noch besonders, die aktuelle Situation, wo im März aus Panik viel Werbebudget aus den Plattformen rausgenommen wurden.

Median 9,835 -> 8,186 Euro

Nehmen wir jetzt noch diese Statistik hinzu:

Der CPC ist die Kosten pro Klick auf deine Werbeanzeige

Und dann sagen wir von diesen Menschen konvertieren statistisch gesehen 3%.

Konvertierungsraten aus unterschiedlichen Branchen

1,01 -> 0,83

Beispielsweise im Ecommerce:

Nehmen wir an du verkaufst ein Produkt, welches 60 Euro kostet.

Das ist natürlich nicht der Gewinn, also ziehst du hier einmal die Versandkosten, Kosten für Paypal und die Umsatzsteuer ab.

Jetzt kommst du auf 30 Euro Gewinnmarge.

Du könntest also theoretisch 30 Euro in Werbung ausgeben, um ein Produkt zu verkaufen.

Aber natürlich möchtest du ein wenig Gewinn machen, um in Mitarbeiter, neue Produkte etc. zu investieren.








go  top